Foto: Jürgen BerderowEnglish | Español | Français | 中文 | 日本の | PDF erzeugen PDF

 

CHRISTIANE BEHN stammt aus einer Hamburger Familie von Musizierenden und Komponisten. Bereits im Alter von fünf Jahren begann ihr erster Klavierunterricht bei ihrem Großvater, später bei Gisela Stumme aus der Schule von Conrad Hansen. An der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg studierte sie bei den Professoren Jürgen Hofer,  Yara Bernette, Elgin Roth und Conrad Hansen und absolvierte ihr Konzertexamen mit dem 3. Klavierkonzert von Prokofieff in der großen Laeiszhalle. Während ihres Studiums war Christiane Behn für zwei Jahre Assistentin von Yara Bernette und hatte eine befristete Dozentur an dieser Hochschule. Seit ihrem Konzertexamen ist sie eine weltweit gefragte Solistin, Liedbegleiterin und Kammermusikerin mit Konzerten und Masterclasses in USA, Kanada, Mexico, Panama, Brasilien, Chile, Nepal, China, England, Holland, Italien und Österreich.  In Deutschland trat sie u.a. beim Schleswig-Holstein Musikfestival, beim Braunschweiger Kammermusikpodium, im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, in der „Alten“ Oper Frankfurt, auf Schloss Elmau und im großen und kleinen Saal der Laeiszhalle in Hamburg auf. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen für NDR, SWF, Deutschlandfunk, ZDF folgten. Für das label „Arte Nova“ hat sie den Klaviersolopart in der Jazzmesse „missa popularis“ von Claus Bantzer aufgenommen; bei musicaphon zwei CD´s mit dem Trio Kairos und die 2. Sinfonie von Gustav Mahler in der Fassung für  zwei Klaviere von ihrem Vorfahren Hermann Behn. 2011 ist Beethovens „Hammerklaviersonate“ op.106, 2014 eine CD mit Hamburger Komponisten und 2015 die Goldbergvariationen von J.S.Bach erschienen. Ende 2015 spielte sie in der großen Laeiszhalle mit dem Haydn Orchester das 2. Brahms Klavierkonzert und begleitete Iris Vermillion mit Schubert´s Winterreise in der Krypta der St. Michaeliskirche. 2017 sind Cord Garben und Christiane Behn nach Bayreuth und zum Festival Liszt en provence eingeladen mit Wagner´s Tristan und Isolde in der Fassung für 2 Klaviere von ihrem Vorfahren Hermann Behn.

Seit 2010 ist Christiane Behn Lehrbeauftragte am Hamburger Konservatorium für eine eigene Klavierklasse mit Studenten sowie Hochbegabten der Hans-Kauffmann-Stiftung. Ihre Jury-Tätigkeit u.a. beim Steinway- Wettbewerb sowie Landes- und Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, ihre mehrfachen Einladungen für Masterclasses nach Mexico, Panama Multinational Conservatory of Music, über das chinesische Kulturministerium nach Shanghai, wie auch nach England machen sie zu einer erfahrenen Pädagogin. Seit 2013 konnte Christiane Behn ihre Idee eines Hamburger Montagssalons umsetzen, der in verschiedenen Privaträumen Musik mit anderen Themen verbindet. Zuhause spielt sie auf zwei Steinway B-Flügeln mit fortlaufender Nummer, gekauft von ihrem Urgroßvater im Jahr 1912.